Effizienz durch Führung und digitale Ordnung

Effizienz durch Führung und digitale Ordnung

Als gefragter Experte im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 bringt Uwe Seidel moderne Verfahren im Umfeld von Big Data und KI qualifiziert zur Anwendung.
Mit den eigenen Produkten einen betriebswirtschaftlichen Gewinn zu erzielen, ist ein Unternehmenszweck, der effizientes Arbeiten in der Wertschöpfungskette erfordert. Das gilt besonders in Zeiten mit schwierigem konjunkturellem Umfeld, wie der aktuellen Corona-Krise. Die Effizienz von Abläufen und Prozessen im eigenen Haus zu überprüfen und ggf. zu verändern, ist daher von existenzieller Bedeutung für Unternehmen und von der Geschäftsführung laufend einzufordern.

zum Artikel >>

Strategisches Denken statt  Insellösungen

Strategisches Denken statt  Insellösungen

Unternehmen, die auf dem Markt der Zukunft Bestand haben wollen, brauchen eine allumfassende digitale Transformation

Digitale Trends verändern in rasantem Tempo die Gesellschaft, die Arbeitswelt und sämtliche Märkte. Globalisierung ist längst spürbare Realität. Alles ist mit allem vernetzt – ganz gleich, ob firmenintern oder innerhalb einer Lieferkette bzw. eines Marktes. Führungskräfte, die jetzt noch auf Insellösungen setzen, dürfen sich nicht wundern, wenn sie am zunehmend international ausgerichteten Markt in Zukunft nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Digitalisierung ist zuallererst strategisches Denken, dann rationales Entscheiden – und vor allem eine Sache des Managements, da eine sinnvolle Digitalisierungsstrategie alle Unternehmensbereiche einbeziehen muss.

zum Artikel >>

„Wie kommen wir durch diese Talsohle?“

Der Werkzeughandel von impulse-Bloggerin Vanessa Weber ist bislang gut durch die Krise gekommen. Doch die Unternehmerin sieht düstere Wolken aufziehen – und will mit den passenden Maßnahmen gegensteuern.

Vieles hat sich in den vergangenen Wochen normalisiert. Wir haben eine neue Routine entwickelt. Und doch frage ich mich immer wieder: Ist das nur eine kurze Phase des Durchatmens? Was wird in den nächsten Monaten noch alles auf uns zukommen? Wie lange werden uns diese Pandemie und ihre Folgen begleiten?

Wir haben langfristige Vereinbarungen mit unseren Kunden aus der Industrie. Aber irgendwann ist der Auftragseingang abgearbeitet. Wir merken schon, dass die Kundschaft teilweise zögerlich ist. Einige fragen sich, ob eine Investition jetzt gerade wirklich sein muss – oder ob man sie verschieben kann. Im Mai ist unser Umsatz um 30 Prozent eingebrochen für Juni zeichnet sich ein weiterer Einbruch ab.

Wer hat die Regierung bloß bei dieser Steuersenkung beraten?

Die Mehrwertsteuersenkung ist nur von zwölf bis Mittag gedacht
Die Interessen der kleinen und mittleren Unternehmen sind unterrepräsentiert
Die Politik versteht zu wenig von Wirtschaft und trifft fatale Entscheidungen

Wer berät eigentlich die Bundesregierung? Diese Frage stelle ich mir in den vergangenen Monaten öfter, denn immer mehr Entscheidungen sind für mich als Unternehmerin kaum nachvollziehbar. Wenn „der Wirtschaft“ – man fragt sich, wer das aus Sicht der Abgeordneten eigentlich ist – geholfen werden soll, warum schwanken dann politische Entscheidungen zwischen einfallslosen, wettbewerbsverzerrenden und partikularen Subventionen und ökonomischem Irrsinn? Warum werden die Lufthansa, die Deutsche Bahn, die Tui und andere Branchenriesen ohne große Bedenken mit Milliarden alimentiert, während mittelständische Unternehmen auf KfW-Kredite verwiesen werden oder gar ganz leer ausgehen?

Das, was Unternehmen wirklich helfen würde, wird nicht mal erwogen

Die sogenannten Soforthilfen sind auch eher Almosen als echte, nachhaltige Unterstützung. Und natürlich ist jede öffentliche Unterstützung mit erheblicher Bürokratie verbunden, die revisionssicher abgewickelt werden muss. Denn am Ende wird von den Behörden des paternalistischen Unterstützungsstaates kein Pardon zu erwarten sein.

Employer Branding for Future?

HUMAN RESOURCES MANAGER  – 26.02.2020
Employer Branding for Future?
In Sachen Klimaschutz hat die deutsche Wirtschaft keinen guten Ruf. Einige Unternehmen versuchen das zu ändern – und schließen sich der Initiative Entrepreneurs for Future an. Das lockt potenzielle Bewerber an.

Geht´z noch? Warum der Mittelstand auf die Generation Z angewiesen ist

Markt und Mittelstand- Das Wachstumsmagazin, 02.2020

Geht´z noch? Warum der Mittelstand auf die Generation Z angewiesen ist

 

Fragebogen – Mittelstand persönlich
Vanessa Weber

Tu, was du willst: die Freiheit der Kunst jenseits aller Schubladen

Oktober 2019 / businessOn
INTERVIEW MIT IVEN ORX & AARON VINN

„Tu das, was du willst.“ Das ist die Message von Iven Orx & Aaron Vinn, einem angesagten Künstlerduo mit eigener Galerie in Köln. Ihre Kunst ist einfach anders, jedes ihrer Kunstwerke ist eigen, passt in keine Schublade. Und das ist gut so, finden die beiden Quereinsteiger. Ihre Kunst, auf die einfach kein Etikett passt, begeistert inzwischen Kunden aus aller Welt. „Wenn man sich einem Stil unterwirft, dann schränkt man sich selbst ein.“ Im Interview erzählen sie von ihrem ungewöhnlichen Einstieg in die Welt der Kunst und was ihre Art zu arbeiten und zu erschaffen mit Freiheit zu tun hat.

„Ich will manchmal alles auf einmal“

impulse – Online Ausgabe, Okt. 2019

„Ich will manchmal alles auf einmal“

Vanessa Weber hat unzählige Ideen, wie sie ihre Firma weiterentwickeln kann. Zwei Dinge musste die Unternehmerin dabei aber erst einmal lernen: Geduld zu haben – und ihr Team mitzunehmen.

800 Bäume im Obernauer Wald gepflanzt

Main-Echo  – Online Ausgabe
800 Bäume im Obernauer Wald gepflanzt

Bäu­me pflan­zen für den Kli­ma­schutz: Das ist das Ziel der welt­weit agie­ren­den Kin­der- und Ju­gend­in­i­tia­ti­ve Plant-for-the-Pla­net. Seit drei Jah­ren hat sie auch in Aschaf­fen­burg ei­nen Ab­le­ger.

Vanessa Weber im Interview: „Schauen, dass Mütter in den Beruf gehen“

Main-Echo  – Online Ausgabe
Vanessa Weber im Interview: „Schauen, dass Mütter in den Beruf gehen“

Um Frauen in Führungspositionen geht es noch bis Samstag bei den baden-württembergischen Frauenwirtschaftstagen. Im Main-Tauber-Kreis haben die Organisatoren die Aschaffenburger Vorbild-Unternehmerin Vanessa Weber als Sprecherin eingeladen. Wir haben mit ihr über Frauen und Verantwortung gesprochen.