Foto Blognews

XING stellt auf das neue Visitenkarten-Format um. Wie nutzen Sie die Änderungen zu Ihrem Vorteil?

Seit dem 8. Januar 2018 stellt XING das XING-Profil auf das neue Visitenkarten-Format um. Doch was bedeutet das für den XING-User?

ZUR UMSTELLUNGSPHASE
Während der Umstellungsphase haben die User auf XING zwei verschiedene Ansichten. Die Personen, die während der Einführung des neuen Layouts bereits umgestellt wurden, sehen alle XING-Profile in der neuen Ansicht. User, deren Profile noch nicht auf das neue Design umgestellt wurden, sehen ausnahmslos alle Profile noch im alten Design. Bedeutet: über einen Zeitraum von mehreren Wochen haben wir eine „Zweiklassengesellschaft „. Wer noch nicht umgestellt wurde, bekommt auch „nichts von den Veränderungen mit“.

DAS DESIGN
Ähnlich wie bei Twitter, Facebook und Co. gibt es jetzt in der neuen Profil-Ansicht sowohl das Personenbild als auch ein zusätzliches Hintergrundbild. Dieses steht dabei aber nur den Premium-Mitgliedern zur Verfügung (bei den Basis-Mitgliedern gibt es eine Blanko-Grafik). Das Format beträgt dabei 1280 mal 624 Pixel – die Dateigröße des Bildes darf dabei nicht 20 MB überschreiten.

ALLERDINGS:
Das Bild muss auf zwei Formate passen, denn es werden beim Profilaufruf nicht das gesamte Bild angezeigt, sondern nur etwa 50 % des Ausschnitts. Erst wenn ich auf das Banner-Bild klicke, öffnet es sich im vollen Ausmaß. Das bedeutet, dass ich ein Bild oder eine Collage erstellen muss, die für beide Ansichten geeignet ist.

ERWEITERTE VERWENDUNG DES BANNERS
Da u.a. der Akademische Abschluss und die Statusmeldung weggefallen sind, ist es eine Überlegung wert, eine Grafik zu erstellen, in der man auch Aussagen oder Kontaktdaten hinterlegt. Das erleichtert dann Profilbesuchern die Kontaktaufnahme.

BIS ZU 5 POSITIONEN AUF DER NEUEN XING-VISITENKARTE
Auf der neuen XING-Visitenkarte können Sie jetzt bis zu 5 Stationen ihrer beruflichen Laufbahn hinterlegen. Ideal also für alle, die sich für den nächsten Karriereschritt positionieren wollen. Doch was ist mit den Unternehmern und Freiberuflern, die seit vielen Jahren Ihrer Tätigkeit nachgehen und keine weiteren Stationen hinterlegen wollen?

EIN UNTERNEHMEN – MEHRERE POSITIONEN
Um im XING-Ranking weiterhin gut gefunden zu werden, splitten Sie am besten ihre Tätigkeitsfelder und Schwerpunkte in verschiedene Bereiche auf. Wie Sie das bewerkstelligen – hier ein Beispiel: https://www.xing.com/profile/Manfred_Bruns/portfolio

WENIG NEUES – VIELES WEG-RATIONALISIERT
Das zusätzliche Banner und die 5 Positionen im oberen Bereich sind eine gute Veränderung – allerdings wiegen sie nicht die Features auf, die XING im Rahmen der Umstellung rationalisiert hat. Dazu gehören u.a.:

01.
Es ist keine Statusmeldung mehr vorhanden. Wer hier kreativ ist, kann diese nun ggf. im Profil-Banner unterbringen.

02.
Die Anzahl der eigenen Kontakte ist nicht mehr im Profil ersichtlich (die Anzahl ihrer Kontakte sehen sie nur noch über ihre Kontakt-Übersicht (https://www.xing.com/contacts/) – die Kontaktanzahl anderer Personen sind nur über die Ergebnislisten der erweiterten Suche als Premium-Mitglied erkennbar). Gleiches gilt für die Anzahl der gemeinsamen Kontakte.

03.
Im eigenen Profil gibt es keinen direkten Empfehlungs-Button mehr. Eine Empfehlung ist nur über die Kontaktlisten oder in der Nachrichtenfunktion möglich.

04.
Der akademische Abschluss ist nicht mehr individuell konfigurierbar – es können jetzt nur die klassischen Dr. Prof., etc. eingegeben werden. Eine individuelle Angabe als Experte oder Spezialist ist leider nicht mehr möglich.

05.
In den Profilen meiner eigenen Kontakte sind keine Tags (Kontakt-Kategorien) mehr ersichtlich – nur noch die Notizen. Die Tags sehe ich ebenfalls nur noch in meiner Kontakt-Übersicht (https://www.xing.com/contacts/).

FAZIT:
Optisch sicherlich eine Verbesserung – von den Funktionen und der Handhabung her aber hat XING wieder rationalisiert und minimiert. Es wurde die Oberfläche aufgehübscht – echte Mehrwerte wurden aber nicht geschaffen. Schade, aber da wäre zu diesem Zeitpunkt „mehr drin gewesen“.

UND TROTZDEM:
XING ist heute ein unverzichtbares Instrument, um in punkto Vertrieb, Recruiting und PR wichtige Wettbewerbsvorteile zu sammeln. Aber: Für Entscheider und Unternehmen wird es immer schwieriger, im eigenen Betrieb die XING-Prozesse in die bestehenden Abläufe zu integrieren. Also wird man in Zukunft als Unternehmen wohl immer öfter einen externen XING-Spezialisten benötigen, um das Potenzial im Social Media B2B-Umfeld vernünftig auszuschöpfen.

IN DIESEM SINNE WÜNSCHE ICH IHNEN FROHES SCHAFFEN UND VIEL ERFOLG

Martin Müller

„Ich habe 5000 Freunde – mehr geht nicht bei Facebook“

impulse – Online Ausgabe, Jan. 2018

„Ich habe 5000 Freunde – mehr geht nicht bei Facebook“

Wenn Vanessa Weber einen neuen Beitrag bei Facebook postet, steht der Computer nicht mehr still: Ihr Netzwerk reagiert mit Likes, Herzen und Kommentaren. Vanessa Weber ist sehr aktiv bei Facebook. Ihr privates Social-Media-Engagement bringt auch ihre Firma voran, erzählt die Unternehmerin. Wie ihr Business dadurch profitiert – und auf welche Strategien sie setzt….

 

Neues Unternehmerdenken: Die Wissensgesellschaft in der Weiterentwicklung – …

DER NEUE MARKETING-WEG DER DIENSTLEISTUNGSBRANCHE!

Als die Wissensgesellschaft Einzug in die Köpfe der Menschen hielt, hatte das Unternehmen einen klaren Vorteil, das kompetenter, wissender oder informativer war. Die Zeiten haben sich geändert – dank der Digitalisierung.

Wissen ist heute überall nachlesbar und verfügbar. „Frag doch mal Mr. Google“ ist der Satz der heute 12-jährigen, wenn ihnen im Alltag etwas begegnet, das sie nicht verstehen. In den Verkaufsgesprächen im Einzelhandel, wenn sie denn noch stattfinden, ist der Kunde meist besser informiert als der Verkäufer. Und der Besuch beim Arzt entpuppt sich immer mehr dahin, dass der Patient bereits die Diagnose in der Tasche glaubt, bevor der Arzt überhaupt einen Blick auf diesen gerichtet hat. Doch wie haben Unternehmen und hier insbesondere Dienstleister die Chance, sich von anderen und im Markt in dieser Situation abzuheben?

Es muss die Frage gestattet sein: Was unterscheidet Wissen? Gibt es Wissens-Kategorien?
Und dies wiederum stellt die Frage vorab: Was ist Wissen?

Wissen besteht aus Informationen und die werden bekanntlich von jedem anders aufgenommen und bewertet. Es hängt somit von der Perspektive der Unternehmen und deren inhaltlicher Marketing-Strategie ab, welche Sichtweise nach außen kommuniziert wird. Für Edeka als Beispiel sind Lebensmittel nicht nur Nahrungsmittel, sondern ein Teil des Miteinanders im Micro-Umfeld bspw. einer Familie. Für Vorwerk ist Kochen ein Erlebnis im Alltag, das im Rahmen der garantiert leckeren und einfachen Nahrungszubereitung steht – planbar, einfach, köstlich. Amazon versteht sich nicht als Handelsplattform, sondern als Infrastruktur-Anbieter. Alle eint eines: Sie haben einer scheinbar banalen Dienstleistung oder Produkt durch die eigene Perspektive, eine neue Wertigkeit gegeben.

Daher unsere Tipps:

  1. Definieren Sie Ihre Kernleistung (Stärke/Kompetenz)
  2. Welche Perspektive und damit verbundene Wertigkeit haben Sie und Ihr Team, Ihr Unternehmen auf diese Kernleistung?
  3. Welche Werte und Ansprüche haben den größten Einfluss auf die Ausgestaltung Ihres Angebotes?
  4. Haben Sie den Mut, diese andere Perspektive durch ihr Unternehmen in allen Bereichen zu leben?

Wann immer ein Unternehmen die eigene Perspektive maßgeblich in der Entwicklung und die Umsetzung eines Produktes oder einer Dienstleistung integriert, muss dies konsequent vorgenommen werden. Dies bedeutet, dass nicht nur die Kommunikation nach außen, sondern die Leistungserbringung unter dem Einfluss der eigenen Sichtweise und Wertigkeit erstellt werden sollte.

Nehmen wir das Beispiel einer Marketingberatung. Es gilt nicht nur die gängigen Marketing-Tools in ein Konzept zu gießen und daraus eine statische oder dynamische Marketing-Abfolge für das Kunden-Unternehmen zu kreieren. Vielmehr gilt es, bei jedem einzelnen Kunden, dessen empathische Besonderheit und Perspektiven zu identifizieren – man nennt es auch Empathie –  und daraus die einzigartige Marketing-Konzeption mit entsprechender Kommunikation zu erarbeiten. Daraus entsteht eine Besonderheit, die eine Sogwirkung hervorruft. Sie basiert auf der „anderen“ Perspektive des Anbieters.

Wo dieses Prinzip bereits sehr gut sichtbar wird, ist im Veranstaltungsbereich von Verbänden, Clubs, Institutionen. Kündigen sich namhafte Persönlichkeiten an, denen man neben einer Wissenskompetenz zudem einen hohen Erfahrungsschatz in der Anwendung innerhalb ihrer Aktivitäten zuordnet, ist der Zuhörerraum voll. Der Gasthörer und Kunde von heute ist daran interessiert, Wissenskompetenz in der Verknüpfung mit gemachten Erfahrungen und Perspektiven zu erfahren.

Wir stehen daher – endlich – wieder an dem Punkt, der der Gleichheit und dem Gleichmachen ein Ende setzt. Unternehmen müssen sich heute vielmehr darüber Gedanken machen, welche Meinung, welche Einstellung, welche Perspektive, welche Wertigkeit wollen sie mit ihrem Produkt/Dienstleistung nach innen und außen leben.Mit dieser Antwort entsteht ein einzigartiger Weg, der klare Sichtbarkeit schafft und Kunden gewinnt.

5 Gründe, warum loslassen für Dein Image wichtig ist

Liebe Leserinnen und lieber Leser,

vielleicht geht es Ihnen wie mir und sie stecken seit Jahren in ihrem „eigenen Käfig“ mit vielen Dingen aus der Vergangenheit, die nicht mehr zu Ihnen und Ihrer aktuellen Lebenssituation passen. Loslassen ist nicht einfach und oft ein schleichender Prozess, der irgendwann durch etwas Neues (z.B. neuer Arbeit in einer anderen Stadt, neue Liebe und zusammenziehen, ect.) wie durch einen Stein ins Rollen gebracht wird.

Ich war schon lange als alleinstehende selbstständige Frau nicht mehr glücklich in München, denn ich habe mich zu sehr auf mein Business fokussiert und mir so ganz nebenbei als Scannerpersönlichkeit mit vielen Ideen, die alles gleichzeitig umgesetzt werden möchten, einen Bauchwarenladen angeschafft, der irgendwann nicht mehr zu mir gepasst habe.

Nachdem ich mich letzten Sommer verliebt habe, und wir beschlossen haben, zusammen zu ziehen, konnte ich mich am Anfang sehr sehr schwer von meinen schönen antiken Möbeln und all den teuer geliebten Krempel trennen.  Ich bin nun seit 6 Wochen intensiv damit beschäftigt,  meine Wohnung und mein Büro aufzulösen und nur das zu behalten, was ich wirklich für meine Trainings und Coaching und für mich brauche. Mit jedem Tag, wo ich Dinge verkaufe oder verschenke, kommt mehr Leichtigkeit in mein Leben. Ich habe kein „Chaos“ mehr, bin besser organisiert und der „innere Druck“ ist auch weg.

„Loslassen kostet weniger Kraft als festhalte. Und dennoch ist es schwerer.“ (Detlev Fleischhammel)

Ich wollte nie aus meiner schönen, aber vollgestellten 3-Zimmer Wohnung mit Büro raus, denn ich war so stolz, auf all die Sachen, die ich in den letzten 15 Jahren angehäuft habe. Jedoch habe ich nie bemerkt, je mehr ich mich persönlich und privat weiterentwickelt habe, je weniger passen bestimmte Einrichtungsgegenstände oder aufgehoben Sachen vom Studium vor 15 Jahren nicht mehr zu mir.

Inzwischen weiß ich, dass es wichtig ist, einmal im Leben alles komplett loszulassen und einen Cut zu machen.

In meinem Kleiderschrank herrscht schon lange Minimalismus und das lernen auch meine Kunden, mit einem roten Faden und einen gezielten Garderoben-Management  perfekt zu kombinieren, um Ihr persönliches Stil-Profil zu leben.

Ich bewundere ja Männer für deren Klarheit in der Wohnung – wir Frauen kaufen in meinen Augen oft viel zu viel Wohlstandsmüll, den wir nicht brauchen. Angefangen von tausend Sachen an sinnlosen Kosmetikkram bis zu dem 50. Paar Schuhe, dass wir nie anziehen werden.

Loslassen kostet Kraft und Anstrengung, das kenne ich selbst von mir. Wenn der Prozess einmal bewusst ins rollen kommt, setzen wir soviel Energie frei und fühlen uns wie neu geboren.

Die 5 wichtigsten Gründe zum intensiven loslassen, um bei Dir selbst anzukommen 

1. Du befreist Dich aus Deinem „eigenen Gefängnis“, entrümpelst Dein Leben und löst innere Blockaden.

Oftmals verstehen wir nicht, warum wir uns innerlich eingesperrt fühlen und das Gefühl haben, wir leben im Hamsterrad. Wenn wir einmal im Leben richtig entrümpeln und Ordnung schaffen, sorgen wir automatisch für Klarheit und lösen innere Blockaden auf. Wer sich bewusst von Dingen trennt, die nicht mehr zu uns passen, setzt damit viel positive Energie frei.

2. Du gewinnst super schnell neue Ideen, denn wo Türen sich schließen, öffnen sich neue

Die innere Reinigung vom loslassen bewirkt oft, dass wir merken, was wir wir wirklich im Leben wollen ob beruflich oder privat. Bei mir hat das endgültige Loslassen bewirkt, dass ich mir mehr bewusster geworden bin, wo ich mit meinem Business hin will und was wirklich 100% zu mir als Expertin passt. Dadurch ist es mir leichter gefallen, Teile von meinem bisherigen Business aufzugeben, weil sie nicht mehr zu mir als Management-Trainerin und Image- und Lifestyle Expertin passen.

3. Du verstehst endlich, dass Du mit weniger Besitz klarer denken kannst und wesentlich entspannter lebst.

„Weniger ist immer mehr“ – weniger Besitz bedeutet weniger putzen und entstauben, mehr Ordnung und Klarheit,. So können wir uns endlich wieder  über die wenigen schönen und wirklich nötigen Dinge wirklich zu freuen und zelebrieren automatisch Dankbarkeit.

Du weißt dann genau, was Du schon hast und was Du in der Wegwerf-Konsumgüter Wohlstandsmüll Gesellschaft nicht mehr brauchst. Ich habe meine hochwertige Basis-Kleidung teilweise seit 20 Jahren. Da habe ich schon in jungen Jahren in Qualität statt in Quantität investiert. Austauschen tue ich nur Jeans, T-Shirts und Schuhe. Wie das genau funktioniert, können Sie gerne bei mir lernen.

Mal ehrlich, brauchen wir wirklich 50 Paar Schuhe, 30 Handtaschen und riesige überfüllte Ankleidezimmer nur zum anschauen?

4.  Dinge die Du verschenkst, bekommt Du in einem anderen Wert zurück

Oftmals haben wir Angst, etwas zu verschenken oder für wenig Geld zu verkaufen, wofür wir viel Geld bezahlt haben. Geht es Ihnen auch so?

Ich habe im Rahmen meiner Wohnungsauflösung viele Dinge zum günstigen Preis verkauft oder auch verschenkt, damit andere Menschen daran eine Freude haben. Dafür habe ich auch im Gegenzug gute Empfehlungen oder kleine Aufmerksamkeiten und sehr viel Liebe und Dankbarkeit erhalten. Ich habe dadurch mehr Klarheit, wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge im Leben und für meine Familie und meine Freunde.

5. Loslassen ist der Schlüssen zum Glück (Dalai Lama)

In meinen privaten und Business Umfeld sowie in meinem Kleiderschrank wende ich diese schöne Weisheit schon seit Jahren an.

Je mehr wir uns weiterentwickeln, desto wichtiger ist es auch, regelmäßig sein persönliches Umfeld zu überprüfen und sich selbst zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen, brauche ich das wirklich oder tut mir der Kontakt noch gut? Wir brauchen nur wenige wirklich gute Freunde und keine 1.000 Freunde, wo die Freundschaften wie Kaugummi sind.

Gerne unterstütze ich Sie in meinem Image-Training mehr Authentizität und Souveränität als Marke „Ich“ zu leben.

Du wirst ständig unterschätzt? Sei froh!

Xing – Online Ausgabe, Jan. 2018

Du wirst ständig unterschätzt? Sei froh!

Im Beruf, in der Familie oder unter vermeintlichen Freunden: In fast allen Lebensbereichen gibt es Menschen, die Dir immer wieder verdeutlichen, wie wenig sie von Dir halten. Warum Du Dich darüber freuen solltest und wie Du solche Offensiven für Dich nutzt. Es ist noch gar nicht lange her, da war ich für viele nur die „Tochter von“. Das kleine blonde Mädel eben, mit Flausen im Kopf und angeblich wichtigeren Dinge im Sinn als Lernen und Arbeiten…

 

Mira bei RADIO 21: Menschen des Jahres

Jedes Jahr ist geprägt durch die Menschen, die es besonders machen. Sei es, weil sie Dinge bewegt, verändert oder gar erst neu erschaffen haben oder wir von ihnen Abschied nehmen mussten. Hier sind unsere Menschen des Jahres 2017: Christian Lindner Zielstrebig, begeisterungsfähig, mitreißend, tüchtig und effizient – Christian Lindner kann fast jedes Publikum für sich […]

Erfolg ist, wenn Sinn gelingt – Holger Eckstein über Mission, Vision und den Sinn des Unternehmerlebens

 

 

Mein Podcast dreht sich um Strategien, wie Unternehmen(er) sich zu einer Marke entwickeln. Für mich ist die Mission dafür entscheidend, denn ohne die persönliche Leidenschaft und Antriebskraft wird das Projekt schwierig zu bewältigen. Mit dem Experten und Coach Holger Eckstein führe ich in diesem Podcast ein Interview der besonderen Art. Wenn Du wissen willst, warum Du eine Mission im Leben brauchst und wie Du sie definierst, dann wirst Du diese Folge lieben.

In dieser Episode sprechen wir über:

  • Was ist der Unterschied zwischen Mission und Vision
  • Wie erkenne ich meine Mission?
  • Was hält Menschen davon ab, ihre Mission zu finden/leben?
  • Wie überwinde ich die Selbstsabotage, wenn ich meine Mission nicht leben kann?
  • Nach Gallup sind 85% der Angestellten nicht erfüllt in ihrem Job, wie kann das sein?
  • Was ist Erfolg?

Show-Notes

Holger’s Webseite

Holger’s Youtube Kanal

Holger’s Facebook Seite

Komm auch gerne hier vorbei und tanke mehr Wissen:

Wenn Du keine Folge verpassen willst, dann abonniere den Podcast direkt im iTunes Store oder in Deiner Android-App.

Ich möchte Dich gerne in die geschlossene Facebook Gruppe „Image-Sells-Community“ einladen, um Dich dort mit Gleichgesinnten auszutauschen und Netzwerke zu knüpfen.

charmante Grüße

Carmen

Podcast abonnieren Apple Podcasts | Android | Stitcher | RSS | Was ist ein Podcast

Employer Branding – der Markenbotschafter im eigenen Haus

Employer Branding – der Markenbotschafter im eigenen Haus

 

 

Ethik Society zeichnet biofruit GmbH aus

Januar 2018 / Online Ausgabe
Dürener Unternehmen engagiert sich für die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums und beweist täglich ethisches Handeln in der Praxis.
Die in Düren ansässige biofruit GmbH wurde jüngst für ihre ethische Unternehmensausrichtung und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen.

Der Weg zur Marke in 5 Schritten

Der Weg zur Marke in 5 Schritten